Fit für die Wandersaison mit dem richtigen Essen

Die Wandersaison steht vor der Tür

Die richtigte Ernährung macht Sie fit für Fußmärsche durch Wiesen und Wälder. In die Berge zu wandern oder eine Klettertour zu unternehmen stellt für unseren Körper eine Herausforderung dar. Eine Wanderung kann über mehrere Stunden gehen oder vielleicht sogar einen ganzen Tag dauern. Bei solch ausgedehnten Wanderungen können wir uns mit dem richtigen Essen gut darauf vorbereiten. Es sollte aber auch die richtige Jause für solche Tage in den Rucksack.

Kohlenhydrate machen fit

Jeder der Sport betreibt, sollte auf eine kohlenhydratreiche Ernährung achten und zu viel Fett vermeiden. Kohlenhydrate sind unsere wichtigsten Energielieferanten. Reichlich Kohlenhydrate enthalten zum Beispiel Müsli, Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Obst.

Am besten schon am Vorabend vor der Wanderung ein leichtes kohlenhydrathältiges Abendessen konsumieren. Ideal sind Nudel- oder Reisgerichte, z.B. Spaghetti mit Tomatensauce oder Gemüserisotto mit Slat. Die Speisen sollten keinesfalls schwer im Magen liegen oder zu Völlegefühl führen.

Der Tag der Wanderung sollte mit einem ausreichenden Frühstück beginnen. Das kann Brot mit Belag sein, auch ein Müsli ist eine gute Grundlage. Allerdings sollten an so einem Tag keine Experimente beim Essen und Trinken durchgeführt werden. Ausreichend dazu trinken, nach Belieben Tee oder Kaffee und Wasser oder verdünnte Fruchtsäfte. Damit kann man auch die Flüssigkeitsreserven schon vor der Wanderung gut auffüllen.

Wer sehr früh aufbricht und noch nichts essen und trinken kann, sollte etwas einpacken und zumindest sehr bald eine Pause einlegen und sich stärken. Nüchtern sollte keine große Anstrengung unternommen werden, der Körper ist dann nicht ausreichend gerüstet.

Da man beim Wandern meist den ganzen Tag auf den Füßen ist, wird auch ständig Energie verbraucht. Damit der Tank nicht plötzlich leer ist, sind kleine Zwischenmahlzeiten gute Weggefährten. Als Marschverpflegung eignet sich Obst, das sich gut verpacken lässt. Auch getrocknetes Obst ist günstig, weil es schnell Energie liefert. Gute Dienste leisten auch Müsliriegel und belegte Brote mit Schinken und Käse. Kuchen und Kekse lassen sich ebenfalls gut verstauen und sind zwischendurch immer für eine kleine Stärkung gut.

Mehrere kleine Zwischenmahlzeiten, sind besser als eine große, da die Verdauung dann nicht zu sehr belastet wird. Reiner Traubenzucker ist nicht ganz so günstig, weil der Blutzuckerspiegel kurzfristig in die Höhe schnellt und dann wieder sehr rasch absinkt. Die Folge ist ein möglicher Leistungsabfall mit Schwächeanzeichen.

Fettreiche Zwischenmahlzeiten, wie fette Wurst oder Speck, Schokoriegeln und dergleichen sind ungeeignet, da sie lange im Magen liegen und so den Organismus zusätzlich belasten. Auch wenn die Jausenstation Angebote dieser Art hat, sollten Sie diese links liegen lassen und zu vernüftigen Alternativen greifen, die es sicher auch gibt. Mit dem Bier sollte noch gewartet werden bis zum Ausgangspunkt der Wanderung vielleicht muss auch noch eine Wegstrecke mit dem Auto zurück gelegt werden.

Trinken, trinken, trinken

Die Flüssigkeitsaufnahme spielt beim Wandern eine mindestens genauso große Rolle wie das Essen. Deshalb ist es wichtig, genügend Getränke dabei zu haben und regelmäßig zur Flasche zu greifen, bevor der große Durst kommt. Nutzen Sie jede Pause zum Trinken, und zwar langsam und in kleinen Schlucken. Wasser und verdünnte Fruchtsäfte eigenen sich besonders gut. Limonaden enthalten sehr viel Zucker und löschen den Durst nicht gut. Alkohol entzieht dem Körper Wasser und raubt Energie. Bei einer Tageswanderung sollten Sie mindestens auf zwei Liter Flüssigkeit kommen.

Nach der Wanderung

Nach der Wanderung braucht der Körper Erholung. Die leeren Speicher müssen wieder aufgefüllt werden. Sowohl mit Flüssigkeit als auch mit dem richtigen Essen. Aber auch hier empfiehlt sich eine leichte Speise, wie mageres Fleisch oder Fisch mit Kartoffeln, Reis oder Nudeln. Dazu viel Gemüse und Salat, die für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen sorgen. Als Getränk ist wieder verdünnter Fruchtsaft und viel Wasser angesagt. So sind Sie schnell wieder fit für die nächste sportliche Herausforderung. Schwere und fette Speisen sollten auch jetzt nicht auf dem Speiseplan stehen, da sie die Regeneration behindern würden.

So läßt sich der Wandertag oder auch jede andere körperliche Anstrengung gut meistrn und macht noch mehr Spaß.

Drucken